Kirchengemeinde Wienhausen

St. Marienkirche

Adresse

An der Kirche
29342 Wienhausen

www.kirchengemeinde-wienhausen.de

Beschreibung

Die Anfänge der St. Marienkirche reichen vermutlich in das ausgehende erste Jahrtausend zurück. Urkunden von 1051 und 1057 bezeugen, dass bereits Nachbargemeinden des weiteren Umkreises der Kirche in Wienhausen unterstellt waren.

Zwischen 1221 und 1229 begann man mit dem Bau des Klosters. Im Jahr 1310 entstand der Westflügel. Um 1330 wurde die gotische Nonnenkirche erbaut, deren Ostgiebel an die Westseite der St. Marien-Kirche grenzt. Bald danach dürfte die einschiffige romanische Kirche um ein schmales Schiff nach Süden verbreitert worden sein (gotisch). Vorher bildete die Südfront beider Kirchen eine Linie. Kloster und Kirche waren Maria und Alexander geweiht.

Öffnungszeiten

Von April bis Oktober hält ein Team von Kirchenwächtern die St. Marienkirche sonntags zwischen 14:00 und 17:00 Uhr für Besucher/innen offen.

Gottesdienste

Sonntags, 10 Uhr

Gebäude

Stil des Gebäudes
Im späten Barock (1703 - 1710) wurde ein umfassender Umbau der Gemeindekirche durchgeführt. 1927 wurde das bis dahin verputzte Außenmauerwerk freigelegt. Raseneisenstein und vor allem Backstein im Klosterformat kamen zum Vorschein. Der ursprüngliche Glockenturm an der Westseite der Kirche musste im 14. Jahrhundert dem Nonnenchor weichen. Der heutige, knapp 50 m östlich der Kirche stehende Glockenturm stammt aus dem 18. Jahrhundert. Er trägt 4 Läuteglocken und 2 Schlagglocken.
Stil des Innenraums
Vor dem Altar im Chorraum wurde Heinrich der Mittlere von Braunschweig-Lüneburg, der letzte katholische Herzog, 1532 begraben. Er war 1486 - 1520 regierender Celler Herzog. Seine Sandstein-Grabplatte an der Südwand ist wahrscheinlich von dem Lüneburger Meister Albert von Soest gearbeitet worden. Sein Sohn Herzog Ernst der Bekenner führte im Herzogtum Celle-Lüneburg die Reformation durch und setzte 1534 den ersten evangelischen Prediger in Wienhausen ein. 2010 fand eine umfassende Innenrenovierung statt. Die Farbgebung orientiert sich nun an der Gestalt der Kirche im Jahr 1710.
Kircheneigenschaften
  • Bei uns findet regelmäßig Gottesdienst statt
  • Wir bieten einen gedruckten Kirchenführer
  • Wir führen besondere Veranstaltungen durch
Kirchennutzung
  • Bei uns gibt es Angebote für Kinder
Kirchenkontext
  • Gemeindekirche